• "Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein, müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten."

    Suzanne Clothier

Der RZV

Der Rassezuchtverein für Hovawart Hunde e. V. (RZV) ist wie eingangs erwähnt ein Mitglied des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH), der dem Dach der Federation Cynologique International (FCI) unterliegt. Er wurde 1948 gegründet und hat als der älteste und größte Zuchtverein derzeit etwa 5000 Mitglieder. Der Grundgedanke der Mütter und Väter des RZV war es, einen eigenständigen Rassezuchtverein ins Leben zu rufen, der sich ausschließlich mit den Hovawarten und seine Belange befassen sollte.


Um die Zuchtziele wie Gesundheit, Wesenfestigkeit, Leistung und Schönheit zu erzielen bedarf es strenge Zuchtbestimmungen und das Engagement aller Ehrenamtlichen im Verein. Für die Wurfplanung behilft man sich der Zuchtdatenbank und der Zuchtwertschätzung, auch Forschungsergebnisse an Universitäten fließen mit ein. In besonderem Maße wurde die Bekämpfung der Hüftgelenksdysplasie (HD), einer Fehlentwicklung der Hüftgelenke vom RZV als einer der ersten Vereine forciert, sodass die jahrzehntelange Auswahl auf HD-freie Tiere lohnenswert ist. So kann der Hovawart als großwüchsige Rasse überwiegend gesunde Hüften vorweisen. Die Zuchtzulassung erlangen nur Hunde mit A1, A2, B1 oder B2-Hüften. Ausgehend davon, dass RZV-Züchter dahingehend bemüht sind, vernünftig zu verpaaren, ist die Erfolgsaussicht sehr groß, einen gesunden und agilen Hund zu bekommen, dessen Wesen klar ist. Aus einem Solidaritätsfond, in welchen Züchter einbezahlen, können Mitglieder des RZV, die einen im RZV gezüchteten Hund mit einer bestimmten Erberkrankung erworben haben, finanzielle Hilfe erhalten.


Voraussetzung für den Züchter:​​​​


  • Vereinsmitgliedschaft
  • Teilnahme an einer zweitägigen Züchterschulung des RZV (Genetik, Praxis der Zucht, von der Planung bis zur Abgabe der Welpen, Zuchtdatenbank, Ernährung der tragenden und säugenden Hündin, Ernährung der Welpen)
  • Zuchtstättengenehmigung durch Zuchtwart
  • Schutz eines Zwingernamens
  • Einhaltung der Zuchtordnung

 

Zuchtvoraussetzungen – Zuchttiere:


  • Alle Hunde, die zur Zucht eingesetzt werden, müssen zwei vereinseigene Zuchtprüfungen, in der Regel eine Jugendbeurteilung (JB) und eine Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP) oder alternativ zwei Zuchttauglichkeitsprüfungen vor einem zweiköpfigen Körkollegium ablegen und bestehen. Bei den vorgestellten Hunden werden das Erscheinungsbild und die Wesensfestigkeit genau überprüft.


  • Alle Zuchttiere dürfen nur mit dem HD-Röntgenbefund A+B Zuchtverwendung finden, diese Ergebnisse bedeuten in der Tiermedizin frei von Hüftgelenksdysplasien. Ein vereinsunabhängiger, neuer Gutachter (GRSK- Gesellschaft für Röntgendiagnostik) wertet nun seit 01.01.2015 Röntgenbilder zentral, nach mehreren Kriterien aus und fertigt Röntgenbefunde an, die wie oben beschrieben in Einstufungen 1 und 2 unterteilt sind. 


  • Frei von erblichen Augenerkrankungen müssen Befunde aller Elterntiere lauten, diese werden von einem spezialisierten Tierarzt (DOK-Dortmunder Ophthalmologen-Kreis) nach eingehender Untersuchungen erstellt.


  • Es muss ein Ausstellungsergebnis ab der Zwischenklasse mit mindestens "gut" erbracht werden.


  • Eine Herzuntersuchung ist ab 20 Monaten empfohlen, diese wird von einem spezialisierten Tierarzt des CC (Collegium Cardiologicum) vorgenommen. Durch eine freiwillige Untersuchung kann die Herzgesundheit mittels Ultraschallgerät untersucht werden. Dazu liegen die Tiere auf einem weichgepolsterten Spezialtisch in Seitenlage. Die Untersuchungszeit beträgt in etwa 15-30 Minuten, dazu wird keine Narkose benötigt. 


  • Eine Herzuntersuchung ohne Befund ist mit eine Grundvoraussetzung, dass beide Zuchttiere jeweils für einen weiteren Deckakt zugelassen werden. Ohne diese können Hündinnen dreimal und Rüden fünfmal einen Deckakt eingehen.


  • Hovawarte aus anderen FCI-Verbänden mit deren Ahnentafeln müssen die untenstehenden Zuchtvoraussetzungen des RZV erfüllen. Von FCI-Spezialzuchtrichtern  der Rasse Hovawart werden Ausstellungsergebnisse dieser Hunde anerkannt. Ebenso wie unsere müssen sich alle Zuchthunde der gleichen erforderlichen Gesundheitskontrollen unterziehen.